Das Anlagenkonzept

Unsere Anlagen zeigen Motive und kleine typische Szenen aus dem saarpfälzischen Kreis rund um Homburg und Zweibrücken.

Wir möchten auf dem durch die Modulbauweise begrenzt zur Verfügung stehenden Raum die Weitläufigkeit der Landschaft präsentieren. Durch die Betrachtung eines kleinen Bereichs rechts und links des Schienenstrangs, sowie die Ausdehnung der Anlagen in die Länge ist das Hauptaugenmerk auf die Modellbahn und deren Einklang mit der Landschaft gerichtet.

Da der Ausgestaltungsmöglichkeit durch die Forderung nach Transportierbarkeit enge Grenzen gesetzt sind, ist es umso schwerer die richtigen Motive auszuwählen und auch darzustellen.

 

Themen und Anlagen

Ihnen an dieser Stelle alle Module vorzustellen würde den Rahmen dieser Internetseite sprengen, daher beschränken wir uns auf die Themen und die Anlagen.

Die Themen sind in sich abgeschlossene Modulzusammenstellungen innerhalb derer es auch von der Norm abweichende Gleis- oder Landschaftsübergänge geben kann. Wie zum Beispiel Der Bauernhof: dieses Arrangement besteht aus mehreren Modulen, die auch nur in dieser Art und Weise kombiniert werden können, da kein Gleisübergang innerhalb des Themas normiert ist und daher kein anderes Modul eingefügt werden kann.

Die Übergänge zwischen den einzelnen Themen sind genormt (EPS-Norm) und können dadurch beliebig zu verschiedenen Anlagen zusammengestellt werden. Die Anlagen, die wir Ihnen hier vorstellen sind zum größten Teil aus der Ursprungsanlage Homburg entstanden.

Besonders unsere ehemalige Anlage Homburg möchten wir hervorheben, denn sie war jahrelang die Ausstellungsanlage schlechthin. Mit über 100 Modulen und einer Gleislänge von mehr als 200 m zeigte Sie eindrucksvoll unser Verständnis von Weitläufigkeit und Vorbildtreue. Allein der Hauptbahnhof Homburg hatte eine Länge von ca. 15 m. Wir werden bis heute immer weider auf die in der Region bekannte Anlage angesprochen, obwohl diese schon seit mehr als 6 Jahren nicht mehr existiert.